Die Anatomischen Studien Leonardo da Vincis bei WK Wertkontor

Leonardo da Vinci wurde 1452 in Anchiano bei Vinci nahe Florenz geboren und verbrachte den Großteil seines Lebens im Norden Italiens. Im Jahr 1519 verstarb er in Amboise, Frankreich. Bis zu diesem Zeitpunkt entwickelte er sich zu einem der renommiertesten Künstler seiner Zeit.

Seine schöpferischen Leistungen beeindrucken bis heute Kunstliebhaber auf der ganzen Welt. Doch nicht nur im Bereich der Malerei konnte er große Begabung und Talent vorweisen, sondern auch in anderen Bereichen, was ihm die Bezeichnung Universalgelehrter verschaffte. Hierzu zählte beispielsweise die Bildhauerei und die Architektur, die Mechanik, Naturphilosophie und Anatomie.

Die anatomischen Studien

Da Vinci fertigte nicht nur Ölgemälde wie zum Beispiel das der „Felsgrottenmadonna“ am Ende bzw. Anfang des 15. Und 16. Jahrhunderts an oder Wandmalereien wie „Das Abendmahl“ (1495-1498), sondern auch Zeichnungen. Allen voran sind hier seine anatomischen Studien zu nennen.

Bekanntest anatomische Studie aus da Vincis Feder ist ohne Zweifel der „Vitruvianische Mensch“ (1492). Allseits bekannt von der italienischen 1-Euro-Münze und diversen Krankenkassencheckkarten hat diese berühmteste aller Zeichnungen Nachwirkung bis in die moderne Zeit. Hintergrund war die Darstellung des Proportionsschemas nach Vitruv, einem in der Antike lebenden Architekten, Ingenieur und Schriftsteller.

Da Vincis anatomische Studien weißen einiges an Brisanz auf, da der Künstler im Vorfeld seiner Zeichnungen Leichen sezierte, um den Beschaffenheiten im Inneren des menschlichen Körpers so nahe wie möglich zu kommen. Im Zuge dessen arbeitete er mit zahlreichen berühmten Medizinern seiner Zeit zusammen und deckte manch ein Gebrechen wie etwa die Gefäßverkalkung bei alten Menschen auf. Da Vinci war wohl auch mitunter einer der ersten Menschen, die einen Embryo im Mutterleib abbildeten.

Codex Windsor – Teile exklusiv im Sortiment der WK Wertkontor

Die anatomischen Studien des Renaissancekünstlers Leonardo da Vinci stellen für die Nachwelt einen Schatz von unsagbarem Wert dar. Seit dem 17. Jahrhundert sind sie Teil der Sammlung der königlichen Bibliothek auf Schloss Windsor in England. Hier stellt die als Codex Windsor bezeichnete Sammlung, die u.a. auch Zeichnungen aus Flora, Fauna, Mechanik und Waffentechnik enthält, einen der wertvollsten Bestände dar.

Über die WK Wertkontor GmbH, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in unserer modernen schnelllebigen Zeit Werte zu schaffen und Werte zu sichern, haben Kunstliebhaber die Möglichkeit, dieses Meisterwerk der Renaissance zu erstehen. Aber auch detailverliebte und neugierige Menschen, die an dem früheren Stand der Wissenschaft interessiert sind, kommen hier auf ihre Kosten.

Das von der WK Wertkontor angebotene Faksimile ist qualitativ hochwertig hergestellt und trägt daher nicht umsonst den Namen „Prachtedition“. Es wird in jeder Privatbibliothek zum absoluten Hingucker.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s